Für eine starke Schweiz braucht es ein JA

Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 25. April 2019, Seite 19 (4 Views)

Am 19. Mai 2019 gelangt die «AHV-Steuervorlage» zur Abstimmung. Mit einem JA unterstützen wir einen gut schweizerischen Kompromiss, der zwei drängende Probleme löst. Hierdurch sichern wir unter anderem wichtige Steuereinnahmen unter Berücksichtigung des sozialen Ausgleichs.

Aller guter Dinge sind bekanntlich drei. Die «AHV-Steuervorlage» ist der dritte Anlauf, um zwei drängende Probleme zu lösen. Dies, nachdem die Stimmbevölkerung sowohl der Unternehmenssteuer- als auch der AHV-Reform nicht zugestimmt hat. Mit der «AHV-Steuervorlage» liegt ein gut schweizerischer Kompromiss vor. Er trägt den Bedürfnissen unserer Wirtschaft, aber auch dem sozialen Ausgleich Rechnung.

Bisher profitierten rund 24’000 sogenannte Statusgesellschaften von einer Sonderbesteuerung. Diese Firmen mit circa 150’000 Beschäftigten liefern bei Bund und Kantonen um die 7 Milliarden Franken an Gewinnsteuern ab. Das Ausland fordert, dass die Privilegien dieser Firmen abgeschafft werden. Ansonsten landen wir auf einer «schwarzen» Liste. Mit einem JA zur «AHV-Steuervorlage» sorgen wir dafür, dass die Schweiz trotz der Abschaffung der Sonderbesteuerung für diese Unternehmen steuerlich attraktiv bleibt. Hiermit sichern wir wichtige Steuereinnahmen.

Die Schweiz ist eine soziale Marktwirtschaft. Das heisst, dass Leistung sich lohnen soll, wir als Gemeinschaft aber Verantwortung für sozial schwächere Menschen übernehmen. Die AHV ist eine Säule hiervon. Besserverdiener bezahlen mehr ein, damit Geringverdiener im Alter dennoch ein anständiges Auskommen haben. Momentan befindet sich die AHV in einer finanziellen Schieflage. Mit einem JA zur «AHV-Steuervorlage» lässt sich dies entschärfen, indem die AHV jährlich einen Zustupf in der Höhe von zwei Milliarden Franken erhält. Hiervon profitieren alle.

Deshalb stimme ich am 19. Mai JA zur «AHV-Steuervorlage».

Jigme Shitsetsang, Kantonsrat,

Mitglied Wiler Stadtparlament und Nationalratskandidat FDP, Wil