Category Archives:Aktuell 2018

FDP am Wiler Weihnachtsmarkt

„Freisinn-Gemeinsinn“: FDP und Jungfreisinnige der Region Wil sammeln für das Otmarhaus in Wil

Der erste Advent ist vorüber, die Festtage rücken näher und vielerorts finden Weihnachtsmärkte statt – so auch in der Wiler Altstadt. Einmal mehr ist die Regionalpartei der FDP Wil – Untertoggenburg zusammen mit den Jungfreisinnigen Wil und Umgebung am Wiler Weihnachtsmarkt wieder mit von der Partie. Der Stand ist am Freitag, 7. Dezember von 15:00 bis 21:00 Uhr besetzt sowie am Samstag 8. Dezember und Sonntag 9. Dezember je von 10:00 bis 21:00 Uhr.

Besucherinnen und Besucher können sich an unserem Stand mit heissem Punsch und Glühwein wärmen. Der Erlös aus dem Verkauf geht an das Haus Otmar in Wil, welches Männer in schwierigen Lebenssituationen unterstützt.

Wir freuen uns, zahlreiche Besucherinnen und Besucher bewirten zu dürfen!

FDP.Die Liberalen Region Wil-Untertoggenburg
Jungfreisinnige Wil und Umgebung

Ingrid Markart und Jigme Shitsetsang für die Nationalratswahlen nominiert

FDP Wil-Untertoggenburg: Nationalratsnomination und Besuch der Enderli AG

Die FDP Wil-Untertoggenburg nominierte Ingrid Markart und Jigme Shitsetsang für die Nationalratswahlen. Vorgängig besuchten die Mitglieder die Enderli AG in Henau.

Besichtigung der Enderli AG, Henau

An der ihrer Versammlung vom 5. November gewährte Pascal Enderli, Geschäftsführer der Enderli AG, den Mitglieder der FDP Wil-Untertoggenburg einen imponierenden Einblick in den Arbeitsalltag des Rohr- und Kanalreinigungs-Unternehmens. Hinter dem harmlosen Firmenlogo mit dem saugenden Elefanten verbirgt sich eine ungeahnte Vielfalt von Aktivitäten und komplexen Abläufen, welche mit einem vergleichsweise geringen Mitarbeiterbestand professionell erledigt werden.

Nomination für den Nationalarat

Anschliessend präsentierten sich Ingrid Markart und Jigme Shitsetsang, beide Kandidierende für den Nationalrat. In einem spannenden, sehr persönlich gestalteten Dialog miteinander, gaben sie der Versammlung umfassende Informationen über ihren Werdegang, ihre Tätigkeiten, ihre Vorlieben und ihre Motivation preis. Die Mitglieder gaben für Ingrid Markart und für Jigme Shitsetsang einstimmig die Nominationsempfehlung zuhanden der Kantonalpartei ab.

Patrik Enderli, Geschäftsführer
 
Susanna Hofmann, Parteipräsidentin
 

 

Gemeinsam für ein JA

FDP Wil-Untertoggenburg steht hinter Wil-West

Der Entwicklungsschwerpunkt Wil-West ist Herausforderung und Chance zugleich. Die FDP Wil-Untertoggenburg unterstützt das zukunftsweisende Projekt. Mit seiner Realisierung lassen sich Stadt und Region Wil stärken, die Verkehrssituation verbessern und neue Arbeitsplätze schaffen.

Stärkt die Region

Der Entwicklungsschwerpunkt Wil-West ist ein wichtiger Meilenstein im Kampf gegen die Abwanderung von Arbeitgebern und Arbeitnehmenden aus unserer Region in Richtung Zürich. Von den Vorteilen aus der geplanten Neuansiedlung von Unternehmern und Menschen westlich von Wil werden nicht nur die Äbtestadt, sondern auch die anderen Gemeinden der Region profitieren können.

Verbessert die Verkehrssituation

Die grossräumig angedachte Verkehrsinfrastruktur zieht alle Verkehrsteilnehmer wie Auto, öffentliche Verkehrsmittel, Velo und Fussgänger mit ein. Die Hauptverkehrsströme würden weg vom Zentrum Wil entlang der Peripherie geleitet und versprechen in Ergänzung mit den flankierenden Massnahmen die langersehnte Entlastung des Stadtzentrums.

Schafft Arbeitsplätze

Mit einer Gesamtfläche von 158’000 Quadratmetern bietet das Areal Wil West genügend Raum für die Ansiedlung von Industrie und Gewerbe. Mit der Schaffung von bis zu 3’000 neuen Arbeitsplätzen würde sich auch der Pendlerstrom Richtung Zürich wesentlich abschwächen. Es ist vorgesehen, vordergründig Fachkräfte und junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer anzuziehen.

Gemeinsam für ein JA

Der Entwicklungsschwerpunkt Wil-West ist ein regionales Mammutprojekt: Es ist von kantonalen Grenzen durchzogen, es ist mit einer durchmischten Gruppe von Besitzern und mit drei involvierten Gemeinden komplex strukturiert und es ist mit differenzierten Ansprüchen an Wirtschaft, Verkehr, Wohn- und Arbeitsraum hochstehend in der Zielvorgabe. Widerstände sind bei Ausgangslagen wie dieser vorprogrammiert. Eine Lösung, welche alle Ideale verwirklicht, wird auch hier kaum zu finden sein.

Die FDP Wil-Untertoggenburg anerkennt jedoch den ehrgeizigen Willen und die bis anhin sehr konstruktive Zusammenarbeit der Projektgruppe. Unternehmen auf grünem Boden neu erstellen wird je länger je weniger möglich sein. Mit diesem Projekt kann eine zusammenhängende Fläche wirtschaftlich genutzt werden. Es bietet infrastrukturelle Vorteile für Unternehmen und wirkt gegen die drohende Zersiedelung in der Region. Der Entwicklungsschwerpunkt Wil-West ist ideal gelegen. Er bietet grosses Potenzial für gezieltes Wachstum in der Ostschweiz und stärkt den Wirtschaftsraum Wil. Deshalb kann die FDP unter dem Motto „Gemeinsam für ein JA“ dieses gebündelte und zielgerichtete Projekt nur unterstützen.

Und weil es die Grundlage des Wirtschaftsstandorts der Region Wil auf die Zukunft ausgerichtet neu schafft, legt die FDP besonderen Wert auf ein vorausschauendes Standortmarketing. Dieses soll frühzeitig gestartet werden und vor allem attraktive Rahmenbedingungen für Unternehmen beinhalten.

FDP empfiehlt Werner Nadig

Die Parteileitung der FDP.Die Liberalen Wil Untertoggenburg, bestehend aus dem Parteivorstand, den FDP Ortsparteipräsidenten und den FDP Kantonsräten, hat die drei Kandidierenden für die anstehenden Kreisrichterwahlen vom 10. Juni zu einem Hearing eingeladen. Sie empfiehlt den Stimmbürgen Werner Nadig zur Wahl. Er konnte mit Lebenserfahrung, fachlicher Kompetenz, Erfahrung als Anwalt sowie mit seiner über die Rechtsprechung hinausgehenden Berufserfahrung überzeugen.

Spendencheck für b’treff in Flawil und Kreisrichterwahlen

Mitgliederversammlung FDP Wil-Untertoggenburg

Die Regionalpartei Wil-Untertoggenburg der FDP hat auf Montag 26. Februar 2018 zur Spendenübergabe und Mitgliederversammlung eingeladen. Gastgeber und Empfänger des Checks von CHF 1’000.- war der «b’treff» Flawil.

Übergabe Spendencheck

Freisinn – Gemeinsinn steht für das soziale Engagement der FDP. Die traditionelle Präsenz der Regionalpartei zusammen mit den Jungfreisinnigen Wil und Umgebung am Weihnachtsmarkt Wil war wieder ein Erfolg. Die zahlreichen Partei-Mitglieder trotzten standhaft auch Schneesturm und Regen, um diesmal den «b-treff» Flawil zu unterstützen und leben damit Freisinn für Gemeinsinn.

Wie Angelo Talamona und Sabine Dankesreiter erläutern, ermöglicht das b’treff-Team einen Begegnungsort für sozial benachteiligte Menschen. Das Wertvolle liege in den Gesprächen und im Austausch. Die niederschwellige Hilfe führe oft zur Stärkung des Selbstwertgefühls der Betroffenen und begünstige Wege aus belastenden Situationen. Vertrauen wachse auch kulturübergreifend. Von anfangs knapp 4000 Besuchen im Jahre 2012 seien heute über 7000 zu verzeichnen. Der begrenzte Raum müsse optimal genutzt werden.

Der b’treff zeigt eine Erfolgsgeschichte. Sockelbeiträge der reformierten und katholischen Kirchgemeinden, sowie Mitgliederbeiträge und Spenden, sichern die finanzielle Basis für das grosse Herz und Engagement der Freiwilligen für die Menschlichkeit.

Kreisrichterwahlen: FDP bezieht klare Position

Die Präsidentin Susanna Hofmann schaffte an der anschliessenden Mitgliederversammlung einen Überblick: Intensive Arbeiten mit Innenwirkung im Jahr 2017 werden fortgeführt und ergänzt mit Schwerpunkten zur Aussenwirkung im 2018.

Die FDP stehe für eine klare und geradlinige Politik. Ortsparteien stünden im Mittelpunkt der Veranstaltungen. Nahe bei den Stimmbürgern würden sie deren Anliegen kennen und seien der Schlüssel zu erfolgreichen Engagements. Nach den Wahlen sei vor den Wahlen. Deshalb seien Wahlstab und Wahlstrategie bereits definiert: Mit positionieren und präsentieren die bestehenden Sitze verteidigen.

Zu den anstehenden Kreisrichterwahlen bezieht die Regionalpartei klar Position. Die Umwandlung der Laienrichterstelle in eine Berufsrichterstelle von 40 bis 50% werde als schleichenden Abbau des Laienrichtertums wahrgenommen, begünstigt durch eine unüblich kurze Fristansetzung zur Meldung von geeigneten Kandidat/-innen. Dadurch würden die Parteien stark unter Druck gesetzt, geeignete Personen aufzubauen. Die FDP halte an einer offenen Wahl fest, fordere die Beibehaltung der Konkordanz und beabsichtige, ihren Sitz zu verteidigen.